alt text

Die Carl-Theodor-Schule in Schwetzingen ist Grenzenlos- Schule

Die berufliche Carl-Theodor Schule (CTS) erhält Auszeichnung zur „Grenzenlos-Schule“ für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Globales Lernen.

 

MdL Manfred Kern Schule Schwetzingen

Gruppenbild bei Auszeichnung der CTS zur Grenzenlos-Schule © WUS+CTS Schwetzingen, © Mareta D. 2020

„Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ ist eine gute Möglichkeit, über den Tellerrand zu schauen und sinnvoll interkulturelle Kompetenzen aufzubauen, so Ingo Hartmann, stellvertretender Schulleiter der Carl-Theodor-Schule (CTS). Er nahm die Auszeichnung zur Grenzenlos-Schule von Dr. Julia Boger (World University Service e. V. – WUS) entgegen. Am Festakt nahmen rund 250 Schülerinnen und Schüler sowie Persönlichkeiten aus der Region teil. Dr. André Baumann, Staatssekretär im baden-württembergischen Umweltministerium, zeigte sich beim Festakt beeindruckt vom Engagement der Schülerinnen und Schüler der CTS. Auch Ingo Noack vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport betonte, wie wichtig Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Globales Lernen für die berufliche Bildung sei. Landtagsabgeordneter Manfred Kern war begeistert von der Vielfalt der Themen, die mit den Grenzenlos-Aktiven an der CTS umgesetzt wurden.

 

Die Lehrkräfte Gisela Heinzelmann, Doris Sieber-Soltani und Heike Zimmer hatten das Projekt bei einer Lehrerfortbildung für Globales Lernen kennengelernt und in der Folge Lehrkooperationen umgesetzt. Sieben Grenzenlos-Aktive nahmen an der Zertifizierung aus Afrika, Asien und Lateinamerika teil. Yara Hijazi (libanesische Studentin) referierte zum Thema „Klimawandel“; Vivian Oloton (nigerianische Studentin) berichtete zum Thema „Wasser“;, Melissa Alonso (peruanische Studentin) befasste sich mit dem Thema „Bildung“; Kwame Samuel Rubadiri (Student aus Botswana) betrachtete das Thema SDGs; Donya Fard (iranische Studentin) fokussierte das Thema „Tourismus“;, Marika Jgerenaia (georgische Studentin) betrachtete das Thema „Migration und Flucht“ und Terence Claire Peka (kamerunische Studentin) thematisierte „Fairtrade“. Besonderes Highlight war das Dankeschön der Schülerschaft durch Schülerin Israa Salameh sowie die Premiere des Gedichts „Grenzenlos“ von Kwame Samuel Rubadiri: „Grenzenlos ist eine Familie für eine bessere Welt“, endete sein Gedicht und erntete großen Applaus.

 

Das Projekt „Grenzenlos—Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ wird gefördert vom Staatsministerium Baden-Württemberg sowie von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

 

Weitere Informationen unter: wusgermany.de/de/auslaenderstudium/grenzenlos oder bei Dr. Julia Boger (boger@wusgermany.de, 0611 9446051).