alt text

15.000 Euro für lokales Bündnis Flüchtlingshilfe in Walldürn

Manfred Kern: „Die Arbeit der Ehrenamtlichen ist für die Integration vor Ort von unschätzbarem Wert. Umso wichtiger ist uns, dass sie für ihr Engagement Unterstützung erfahren“

MdL Manfred Kern (Bündnis 90/Die Grünen) gratuliert der Stadt Walldürn zur Förderung eines lokalen Bündnisses für Flüchtlingshilfe. Das Ministerium für Soziales und Integration unter Minister Manne Lucha (Grüne) hat auf einen entsprechenden Antrag eine Zuwendung von15.000 Euro zugesagt. In Walldürn soll ein Bündnis zur Integration der dort lebenden Asylsuchenden etabliert werden. In Kooperation mit dem Siedlerheim Walldürn sollen Gärten und Anlagen gemeinsam mit Geflüchteten gepflegt und gestaltet werden. Zudem soll ein Begegnungsort für gemeinsame Aktivitäten hergerichtet werden.

Ziel der Förderung ist es laut MdL Kern, vor Ort alle relevanten Akteure der Flüchtlingshilfe zusammenzubringen – Flüchtlingsinitiativen, Vereine, Kirchen und Wohlfahrtsverbände sowie Kommunen und Kreise. „Integration kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen, sich gut koordinieren – und vor allem die Betroffenen aktiv in ihre Arbeit einbeziehen“, erklärt Kern. Diese Teilhabe sei besonders wichtig, damit Menschen mit Migrationshintergrund sich zugehörig fühlen und rasch lernen können, auf eigenen Füßen zu stehen.

Mit der Förderung unterstützt das Land den Aufbau stabiler Strukturen im Ehrenamt. „Die Leidenschaft und die Kreativität der vielen Helferinnen und Helfer ist für die Integration vor Ort von unschätzbarem Wert. Umso wichtiger ist uns, dass sie für ihr Engagement Unterstützung erfahren und sich möglichst reibungslos einbringen können. Lokale Bündnisse machen genau das möglich“, so der Abgeordnete. Nach seiner Einschätzung haben sich zudem viele Menschen in der Flüchtlingshilfe erstmals ehrenamtlich engagiert. „Wenn wir dies nun so organisieren, dass die Menschen sich wertgeschätzt fühlen, ist die Chance groß, dass sie ihr Engagement auch auf andere Bereiche ausweiten.“

Die Förderung für das lokale Bündnis in Walldürn erfolgt außer der Reihe. Bereits im Juli hatte die Landesregierung 54 Bündnisse vorgestellt, die in diesem Jahr durch das Programm „Gemeinsam in Vielfalt“ gefördert werden. Nun hat die Landesregierung zusätzlich zu der dafür vorgesehenen einen Million Euro weitere 300.000 Euro für weitere 11 Projekte zur Verfügung gestellt. Damit reagiert das Land auf die große Nachfrage durch Kommunen und Kreise. Inklusive der jetzt neu aufgenommenen Initiativen hat es seit Start des Programms 2015 bereits 133 lokale Bündnisse gefördert.


Ergänzende Informationen:

Weitere Informationen zum Landesprogramm „Gemeinsam in Vielfalt – Lokale Bündnisse für Flüchtlingshilfe“ finden Sie unter https://sm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderaufrufe/.

Die Entscheidung über die geförderten Projekte traf eine Jury, in der neben dem Sozial- und Integrationsministerium, dem Staatsministerium, dem Gemeinde-, Landkreis- und Städtetag auch der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg, der Landesfamilienrat, die Liga der freien Wohlfahrtspflege, die Arbeitsgemeinschaft des Bürgerschaftlichen Engagements e.V., der Landesverband der kommunalen Migrantenvertretungen, die Initiative Allianz für Beteiligung e.V. und der Sprecherrat der Fachkräfte im Landesnetzwerk BE vertreten waren.