alt text

Schloss Schwetzingen erhält 175.000 Euro für Photovoltaik

Manfred Kern (Grüne): „Mit der Verstärkung der PV-Strategie unterstützen wir die Branche“

 

Um im Bereich der Photovoltaik einen breiten Markt auch nach der Corona-Pandemie zu erhalten, bringt das Land Baden-Württemberg entsprechende Maßnahmen auf den Weg. Davon profitiert auch das Schloss Schwetzingen durch eine Unterstützung von 175.000 Euro für das Werkstattgebäude.

 

„Der Ausbau von Photovoltaik ist ein wichtiger Schritt für eine erfolgreiche Energiewende“, so der Grüne Landtagsabgeordnete Manfred Kern und ergänzt: „Dieser Beitrag ist für die von der Corona-Pandemie ebenfalls betroffenen PV-Branche ausschlaggebend, aber auch um die notwendige Aufgabe der Energiewende leisten zu können und die Klimaschutzziele des Landes zu erfüllen. Außerdem wollen wir damit sicherstellen, dass der Ausbau der Photovoltaik auf landeseigenen Liegenschaften zusätzlich zu den bereits geplanten PV-Maßnahmen auch in und nach der Pandemie kontinuierlich fortgeführt wird.“ 

 

Mit den landesweiten Maßnahmen ist ein PV-Leistungszuwachs von insgesamt über 1.000 Kilowatt Peak verbunden. Damit wird eine Strommenge von rund 900.000 Kilowattstunden pro Jahr erzeugt. Das entspricht etwa dem jährlichen Stromverbrauch von 250 Vier-Personen-Haushalten. Zudem sind bewusst Maßnahmen enthalten, die sich zeitnah realisieren lassen, um schnelle Impulse für kleinere und mittelständische Unternehmen geben zu können.

 

Der Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Schwetzingen, Manfred Kern, findet: „Photovoltaik ist eine vielversprechende Strategie, mit der wir klimafreundlichen Strom erzeugen können. Es ist wichtig, nachhaltig und zukunftsweisend zu agieren um den Bau von PV-Anlagen weiter voranzutreiben.“