alt text

Vorbildliches Engagement: MdL Manfred Kern würdigt Einsatz von Recyclingpapier

„Grünes Beschaffen“: Plankstadt ist „Recyclingpapierfreundliche Kommune“. Die Carl-Theodor-Schule Schwetzingen und die Friedrichschule Plankstadt sind „Recyclingpapierfreundliche Schulen“.

Sie übernehmen Verantwortung für den Schutz natürlicher Ressourcen: Die Gemeinde Plankstadt sowie die Carl-Theodor-Schule Schwetzingen und die Friedrichschule Plankstadt nutzen überwiegend Recyclingpapier. Dafür wurden sie nun von der Initiative Pro Recyclingpapier als Vorreiter für eine „grüne Beschaffung“ ausgezeichnet.

„Mit ihrem Engagement leisten die Kommune Plankstadt sowie die ausgezeichneten Schulen einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz. Sie sind ein Vorbild für unsere Region und für ganz Deutschland“, ehrt der Landtagsabgeordnete Manfred Kern die Gemeinde und die zwei Schulen aus seinem Wahlkreis. „Die Herstellung von Papier belastet die Umwelt stärker als vielen bewusst ist. Denn sie benötigt viel Holz, Energie und Wasser und kann überdies zur Einleitung gefährlicher Chemikalien in Gewässer führen. Durch den Einsatz von Altpapier und modernster Technik bei der Produktion von neuem Papier können diese Umweltbelastungen stark reduziert werden. So kann jeder Einzelne kostbare Ressourcen und CO2 einsparen. Deshalb hoffe ich, dass möglichst viele weitere Kommunen und Schulen diesem Beispiel folgen und auf Recyclingpapier umstellen.“

Für fast jeden Papierbedarf gibt es ein passendes Recyclingpapier. Ob für Drucker und Kopierer, Schulhefte, Taschentücher, für Klopapier oder Küchenrolle, ob weiß oder bunt: Recyclingpapier kann fast überall bedenkenlos eingesetzt werden.

Mit der Kampagne „Grüner beschaffen“ würdigt die Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) vorbildhafte Kommunen mit weniger als 50.000 Einwohner*innen, die überwiegend Blauer-Engel-Papier einsetzen. Kooperationspartner der Kampagne „Grüner beschaffen“ sind das Umweltbundesamt und die Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung des Bundes.