alt text
28.11.2012

Grüne und SPD stocken Gelder für Jugendkunstschulen auf

Freude bei den SchwetzingerLandtagsabgeordneten Rosa Grünstein und Manfred Kern: Die grün-rote Koalition lässt den Jugendkunstschulen im Land für die nächsten beiden Jahre insgesamt 300.000 Euro zusätzlich zukommen. Ein entsprechender Antrag wurde am Freitag im Finanzausschuss angenommen.

Monika Fahrenkamp, Vorsitzende des Verbandes der Jugendkunstschulen, freut sich: "Wir können bei Kindern und Jugendlichen aller Schularten mit Kooperationsprojekten Neugierde, Begeisterung und Fantasie für künstlerisches Wirken und Kultur wecken, können integrativ und interkulturell arbeiten und zur Ich-Stärke, sozialer Sensibilität, Gemeinsinn und differenzierter Wahrnehmungsfähigkeit verhelfen." Und Vorstandkollege Albrecht Weckmann ergänzt: "Das ist großartig! Die erneute über zwei Jahre definierte zusätzliche Unterstützung von Kooperationsarbeit ist ein tolles Signal und schafft echte Tatsachen für eine verlässlichere kulturelle Arbeit vor Ort."

Für den Grünen-Abgeordneten Manfred Kern, der sich schon bei den letzten Haushaltsverhandlungen erfolgreich für die Belange der Jugendkunstschulen eingesetzt hatte, ist die Mittelzuweisung nur konsequent: "In diesem Jahr konnten mit dem zusätzlichen Geld  130 Kooperationen an Schulen durchgeführt werden. Dabei wurden für insgesamt 2.850 Schüler 3.800 Unterrichtsstunden abgehalten." Rosa Grünstein, Vorsitzende Arbeitskreises Integration in der SPD-Fraktion, stimmt dem zu: "Mit dem Angebot der Jugendkunstschulen werden endlich auch die Schüler an Haupt- und Realschulen erreicht. Auf diese Weise schaffen wir es, kulturelle Grenzen zwischen den verschiedenen Einwanderergruppen und jungen Menschen ohne Migrationshintergrund zu überwinden."